Über unser Oberstufenzentrum

Gründungszeit

Das Oberstufenzentrum I Barnim wurde 1994 als Verbund der regionalen beruflichen Schulen in Bernau und Eberswalde gegründet und nahm mit dem Schuljahr 1994/95 seinen Betrieb im Schönfelder Weg (Abteilungen 1 und 2) und Wandlitz (Abteilung 3) auf.

Als das regionale Bildungszentrum für den schulischen Teil der beruflichen Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung und Soziales begleitete es jährlich über zweitausend Schüler auf ihrem Weg ins Berufsleben. Im Zuge der zunehmenden Technisierung vor allem der Berufe im verwaltungstechnischen Bereich und der wachsenden Bedeutung moderner Medien für Lernprozesse stießen die alten Standorte Ende der 90er Jahr an ihre Grenzen.

Leerstand als Chance

Der Leerstand des Bernauer Schulstandortes Waldfrieden zu dieser Zeit wurde vom Schulträger in enger Kooperation mit der Stadt Bernau als Chance gesehen, einen modernen, großzügigen Campus für mehrere Bildungseinrichtungen zu schaffen.

2004 zieht das Oberstufenzentrum I Barnim in die sanierten Räume des Waterstradt-Baus, der mittlerweile zum UNESCO-Welterbe zählt. Moderne Unterrichtskabinette, eine grüne Landschaft, bequeme Parkplätze und einladende Sportanlagen in unmittelbarer Nähe zu einem der berühmtesten Bauhaus-Denkmäler Deutschlands machen den Charme des Oberstufenzentrum I Barnim aus. 2005 übernimmt Frau Felden die Leitung des Oberstufenzentrums.

Schnell hatten Schüler:innen und Lehrer:innen das neue Areal erobert und zu einem bunten Ort des Lernens entwickelt. 2009 wird Frau Barthel zur neuen Schulleiterin des Oberstufenzentrums ernannt. Modernes Prozessmanagement bestimmt fortan die Qualitätsentwicklung.

Schulentwicklung und UNESCO-Projektschule

Seit 2020 ist Simone Kopp die kommissarische Schulleiterin unseres Oberstufenzentrums mit dem Ziel, die Schule für die Zukunft digitaler aufzustellen und das OSZ I Barnim, zusammen mit dem Kollegium, als UNESCO-Projektschule auszubauen.